Skip to main content
Slide 2
Slide 2
previous arrow
next arrow

Ausbildung

Aufgrund der rasanten Digitalisierung auch im Gebäudebereich steht die ganze Baubranche vor interessanten Heraus­forderungen. Ein wichtiges Anliegen der GNI ist, die Zukunft der Baubranche mitzugestalten. Dazu gehört auch die Aus­bildung von Fachleuten. Die GNI hat deshalb die Erarbeitung eines Lehrgangs zum Projektleiter / Projektleiterin Gebäude­automation initiiert.

Projektleiter/in Gebäudeautomatiker/in
Sie machen automatisch einen Karrieresprung als ProjektleiterIn Gebäudeautomation. Ihr breites Wissen über gebäudetechnische Anlagen und die Grundlagen der Personalführung befähigen Sie, mehr Verantwortung in Betrieben zu übernehmen. Ihr neuer Titel eröffnet grosse Chancen auf dem Arbeitsmarkt – in der Ausführung von Gebäudeautomationslösungen als Systemintegrator, in der gebäudetechnischen Planung, in Versorgungsbetrieben, bei Gebäudebetreibern oder im technischen Facility-Management. Die GNI hat sich für dieses Projekt mit mehreren Vertretern der Branche und von Fachverbänden zusammengeschlossen. Der Lehrgang wurde in Zusammenarbeit mit suissetec und EIT.swiss fertiggestellt.

> STFW Projektleiter/in Gebäudeautomation

Gebäudeautomatiker mit STFW-Zertifikat

In diesem berufsbegleitenden Lehrgang lernen die Teilnehmenden Funktionen von gebäudetechnischen Anlagen verstehen und können diese verknüpfen. Es wird ihnen ein breites und praxisorientiertes Wissen in der HLKSE-Technik und in der Vernetzung von Gebäude- mit Kommunikationstechnik vermittelt. Im Zentrum stehen Mess-, Steuer-, Regel- und Leittechniken, die aus verschiedenen Perspektiven wie Verkauf, Planung, Installation, Inbetriebsetzung und Wartung beleuchtet werden.

> STFW Gebäudeautomatiker/in

Dipl. Gebäudeautomatiker/in HF
Dipl. Gebäudeautomatiker/innen HF sind Generalisten und verantwortlich für die Planung und Umsetzung von Projekten, um den Komfort, die Sicherheit und die Energieeffizienz von Gebäuden zu verbessern. Sie zeichnen sich durch umfassende technische Fähigkeiten, hohe Flexibilität und ausgeprägte Sozialkompetenzen aus. Sie sind die Schnittstelle von Gebäudetechnik, Elektrotechnik und Systemtechnik wie auch Gebäudeinformatik.

> ABB Technikerschule Dipl. Gebäudeatomatiker/in HF

Dipl. Techniker/in HF Gebäudetechnik
Die Gebäudetechnik ist heute sowohl in grossen Gebäudekomplexen wie auch in Einfamilienhäusern weitgehend automatisiert. Dafür werden Fachkräfte benötigt, die interdisziplinär denken und die Bestrebungen unterstützen, es den
Menschen in ihren Häusern behaglich zu machen. Dipl. Techniker/-innen HF Gebäudetechnik mit Vertiefung Gebäudeautomation verfügen über ein breites Wissen in verschiedenen Bereichen wie Heizungs-, Lüftungs-, Klima- und
Elektroanlagen und verstehen es insbesondere, diese zu vernetzen.

> ibz Dipl. Techniker/in HF Gebäudetechnik
> STFW Dipl. Techniker/in HF Gebäudetechnik HLKS

Projektleiter/in Gebäudetechnik mit eidg. Fachausweis
Sie erwerben eine solide, breite Grundausbildung und vertiefen die Gebäudetechnik in den Bereichen HLKS und mit den Grundlagen der Elektroinstallation. Zusammen mit Ihren neu erworbenen Kenntnissen der Projektierung und Planung sowie einem Einblick in betriebswirtschaftliche Aspekte sind Sie bestens gerüstet, eine Position in Führung oder Fachkader zu übernehmen. Firmen der Bereiche Gebäudetechnik, Planung und Facility Management suchen Sie.

> ABB Projektleiter/in Gebäudetechnik mit eidg. Fachausweis

Bachelor of Science in Gebäudetechnik / Energie
Ingenieurinnen und Ingenieure mit Fokus Gebäude-Elektroengineering (GEE) planen Elektro- und Gebäudeautomationsanlagen und sorgen für einen energieeffizienten Betrieb komplexer Gebäude.
Intelligente und umweltfreundliche Heizungs-, Lüftungs-, Klima- und Sanitäranlagen sowie Elektro- und Gebäudeautomationsanlagen zu realisieren – das lernen die Studierenden der Gebäudetechnik. Dieser Studiengang ist schweizweit einzigartig.

> HSLU Bachelor of Science in Gebäudetechnik / Energie

Gebäudeinformatiker/in

Wie sieht das Gebäude der Zukunft aus? Wie kann unsere Infrastruktur optimiert und effizienter gestaltet werden? Wie helfen intelligente Gebäude, die nachhaltige Schweiz zu bauen? Als Teil der zukunftsorientierten und faszinierenden neuen Disziplin Gebäudeinformatik befassen Sie sich mit dem System Gebäude. Sie erwecken deren Infrastruktur zum Leben. Sie vernetzen die verschiedenen Systeme miteinander und lassen sie untereinander kommunizieren. Durch den abgestimmten Einsatz der Technologien, leisten Sie einen wesentlichen Beitrag zur Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft.

> E-Profi Lehrangebot Gebäudeinformatiker/in


Master of Science in Engineering MSE
Das Profil Building Technologies des MSE deckt sämtliche Kompetenzen ab, die es für den Entwurf und den Bau ganzheitlicher und nachhaltiger Gebäudetechniksysteme braucht. Nach Ihrem Abschluss haben Sie die Möglichkeit, eine führende Tätigkeit in Ingenieurunternehmen, in der Industrie, in der Forschung und Entwicklung oder auch in General- oder Totalunternehmer sowie Bauherrenorganisationen oder Behörden auszuüben. Weiter haben Sie berufliche Perspektiven in den Bereichen Gebäudebetrieb und nachhaltiger Gebäudeunterhalt, beispielsweise als Verantwortlicher für das gesamte technische Gebäudemanagement.

> HSLU Science in Engineering MSE

CAS Eigenverbrauchsoptimierung
Die Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaik-Anlage hängt massgeblich davon ab, wie und wo der produzierte Strom genutzt wird. Die Verbraucher in einem Gebäude sind unterschiedlich «geduldig». Mit einer gesamtheitlichen Betrachtung des Bedarfs und der Produktion in Abhängigkeit der Zeit kann der eigene Verbrauch optimiert und die eigene Stromproduktion dadurch besser genutzt werden.

> HSLU CAS Eigenverbrauchsoptimierung

Projektleiter/in Solarmontage

Die Projektleiterinnen und Projektleiter Solarmontage übernehmen die Verantwortung, standardisierte Solaranlagen von A bis Z zu planen und die Montage zu leiten. Zudem beraten sie Kundinnen sowie Kunden und beurteilen Gebäude im Hinblick auf deren Eignung für solare Anlagen (Strom und Wärme). Ihr Arbeitsgebiet umfasst in der Regel kleinere Gebäude wie Ein- oder Mehrfamilienhäuser, beziehungsweise Gewerbebauten.

> Informationen zum Anbieter

Finden Sie unter unseren Mitgliedern die passende Schule für Ihre Fort- und Weiterbildung.